Ohr-Akupunktur

Bereits 2000 Jahre alte chinesische Schriftstücke beschreiben einen reflektorischenZusammenhang zwischen der Ohrmuschel und einzelnen Körperregionen. Die Ohr-Akupunktur lässt sich als sog. Reflexzonentherapie, die durch Stimulierung sensibler Punkte gezielt andere Körperregionen beeinflusst, zuordnen. In der Ohrmuschel kann ein Embryo in Kopflage wahrgenommen werden. So reflektieren die bestimmten Ohrregionen die zugeordneten Körperregionen. Häufig werden Dauernadeln oder Druckpflaster mit Samenkörnern angebracht, die für mehrere Tage an bestimmten Ohrpunkten verbleiben. Auf der Ohrmuschel sind ca.110 Akupunkturpunkte lokalisiert, die vor allem zur Schmerz- und Suchtbehandlung stimuliert werden. Häufige Anwendungsgebiete der Ohr-Akupunktur sind Schmerzendes Bewegungsapparates wie z.B. Neuralgien, Myalgien. Kopfschmerzen, Lumboischialgien, akute Traumen sowie rheumatische Beschwerden und vegetative Störungen. Auch in der unterstützenden Behandlung von Suchtproblemen wie Nikotin- und Esssucht hat sich die Ohr-Akupunktur bewährt.